Nord bei Nordwest – Der Ring

Während Jule Christiansen sich um ihren kranken Vater kümmert, bringt ein zufälliges Wiedersehen mit dem Kieler Polizisten Jost Striesow Hannah dazu, ihren Ex-Kollegen Lasse anzurufen. Dabei kommt ans Tageslicht, dass Striesow anscheinend von einem mächtigen Kieler Drogenring geschmiert wurde und jetzt auf der Flucht ist. Er soll ein Mädchen entführt haben, um dessen Aussage in einem Strafprozess zu verhindern. Hauke und Hannah machen sich sofort auf die Suche nach ihr. Sie bekommen dabei Unterstützung aus Kiel: Lasse und seine Kollegin Nina kommen nach Schwanitz. Doch Hauke ist skeptisch den beiden gegenüber. Wem kann er wirklich vertrauen? (Text: ARD)

“Nord bei Nordwest – Der Ring” wird am Donnerstag, den 13. Januar 2022, um 20:15 Uhr, im Ersten ausgestrahlt. Ab 10. Januar ist der Film für sechs Monate in der ARD Mediathek verfügbar.

Regie: Markus Imboden. Drehbuch: Niels Holle. Kamera: Michael Wiesweg. Musik: Stefan Hansen. Produzentin: Claudia Schröder. Produktion: Triple Pictures GmbH für NDR und ARD Degeto. 

(Foto: NDR / Sandra Hoever)

NbNW – Der Andy von nebenan

Andreas Brose (Christoph Franken), in Schwanitz besser bekannt als „Der Andy von nebenan“, ist ein Baum von einem Mann und handwerklich begabt. So repariert er Haukes Bootsmotor und hilft Hannah beim Renovieren ihres Hauses. Andys Geist, sein Herz und Instinkt sind allerdings eher die eines Kindes. Als Andy seinen Ziehvater Cem Brose (Vedat Erincin) tot auffindet, gerät er unter Mordverdacht. Hauke und Hannah ermitteln, dass der alte Brose früher mal ein Schatzsucher gewesen ist. Hängt der Mord möglicherweise mit einem geraubten Diamanten zusammen? Die Ermittlungen führen zu einem zweiten Todesopfer – und dann ist Andy plötzlich verschwunden. (Text: ARD)

“Nord bei Nordwest – Der Andy von nebenan” wird am Donnerstag, den 6. Januar 2022, um 20:15 Uhr, im Ersten ausgestrahlt. Ab 4. Januar ist der Film für sechs Monate in der ARD Mediathek verfügbar.

Regie führte Nina Wolfrum nach einem Drehbuch von Niels Holle. Bildgestaltung: Katharina Dießner. Produzentin: Claudia Schröder. Produktion: Aspekt Telefilm GmbH für NDR und ARD Degeto. 

(Foto: NDR / Sandra Hoever)

Harter Brocken – Der Waffendeal

Mit einer kriminellen Rockerbande und undurchsichtigen BKA-Kolleginnen bekommt es Dorfsheriff Frank Koops (Aljoscha Stadelmann) in „Der Waffendeal“ zu tun. Um Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten, muss er erneut zeigen, dass auch er ein „Harter Brocken“ ist. Im sechsten Film der Reihe schlüpfen Nicki von Tempelhoff als skrupelloser Biker-Chef sowie Aurel Manthei und Merlin Leonhardt als Teil seiner Gang in grandios angelegte Episodenrollen. Dabei darf eine Femme fatale – gespielt von Kim Riedle als Undercover-Ermittlerin in eigener Mission – natürlich nicht fehlen. (Text: ARD)

Der Film wird am Samstag, den 15.5.2021, um 20:15 Uhr, im Ersten ausgestrahlt.

Regie führte Markus Sehr nach einem Buch von Anke Winschewski und Niels Holle. Es produzierte die Odeon Fiction GmbH im Auftrag der ARD Degeto für die ARD. 

(Foto: ARD Degeto/ Kai Schulz)

NbNW – Ein Killer und ein Halber

Kurz nachdem Lona Vogt (Henny Reents) nach ihrer Verletzung in den Polizeidienst zurückgekehrt ist, wird eine männliche Leiche mit durchschnittener Kehle gefunden. Die zehnte Folge „Nord bei Nordwest“ stellt die Ermittler auf eine harte Probe. Denn das Trio aus Lona, Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann) und Jule Christiansen (Marleen Lohse) hat nicht nur mit einem von der kalabrischen Mafia beauftragten Profikiller (Niels Bormann), sondern auch mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen.

Die ARD zeigt den Film am Donnerstag, den 30. Januar 2020, um 20:15 Uhr.

Regie führte Nina Wolfrum nach einem Drehbuch von Niels Holle. Claudia Schröder (Aspekt Telefilm) produzierte für den NDR und die ARD Degeto. Die Redaktion hatten Donald Kraemer (NDR), Patrick Poch (NDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).

(Foto: NDR/ ARD Degeto/ Christine Schroeder)

Schuld III – Der Freund

Als Friedrich Kronberg während eines beruflichen Aufenthalts in New York seinen Jugendfreund Richard besucht, trifft er ihn völlig verwahrlost in einem Hotel an. Noch vor wenigen Jahren war Richard glücklich verheiratet mit Sheryl, die beiden führten ein luxuriöses Leben an der amerikanischen Ostküste.

Doch ein unerfüllter Kinderwunsch stürzte erst Sheryl in eine Depression und dann nach und nach auch die Beziehung in eine tiefe Krise. Richards und Sheryls tragische Geschichte lässt in Kronberg Zweifel an der eigenen Berufung aufkommen.

Auch die letzte Folge der auf den Kurzgeschichten von Ferdinand von Schirach basierenden Serie wurde wieder von Nils Willbrandt inszeniert. Das Drehbuch schrieben Jan Ehlert und Niels Holle. Das ZDF zeigt den Film am Freitag, den 11.10.2019, um 21.15 Uhr.

(Foto: ZDF/ Florian Lücke)

SOKO Hamburg – Herr Dückers

Deutschlehrer Tom Dückers wird tot, nackt und übel zugerichtet in einem Waldgebiet gefunden. Was ist vorgefallen, und wie ist er dorthin gekommen?

Die Beamten der SOKO Hamburg finden heraus, dass es an seiner alten Schule Gerüchte über Dückers gegeben hat: Hat der Lehrer sich zu einigen Schülerinnen mehr hingezogen gefühlt, als erlaubt gewesen wäre? Vielleicht sogar zur Tochter von SOKO-Kommissar Oskar Schütz? Die Hintergründe des grausigen Fundes liegen am Ende anders und sind weitaus tragischer als gedacht. 

Sven Nagel führte Regie nach einem Buch von Niels Holle. Das ZDF zeigt die Folge des neuen SOKO-Ablegers am Dienstag, den 8. Oktober 2019, um 18 Uhr, sowie vorab in der Mediathek.

(Foto: ZDF/ Manju Sawhney)

Schuld III – Lydia

Friedrich Kronberg vertritt Programmierer Meyerbeck wegen schwerer Körperverletzung vor Gericht. Meyerbeck hat seinen Nachbarn mit einem Baseballschläger angegriffen. Er besteht darauf, in Notwehr gehandelt zu haben, um seine Lebensgefährtin zu verteidigen. Der Fall nimmt eine überraschende Wendung, als Kronberg erfährt, dass Meyerbecks Freundin keine Frau ist – sondern eine Sexpuppe.

Nils Willbrandt inszenierte den auf einer Kurzgeschichte von Ferdinand von Schirach basierenden Film nach einem Drehbuch von Niels Holle. Das ZDF zeigt ihn am Freitag, den 27.9.2019, um 21.15 Uhr.

(Foto: ZDF / Gordon Muehle)

Frau Irmler kommt




Donnerstag, 10. Januar, 20:15 Uhr, im Ersten. Mit Rosa Enskat, Marleen Lohse, Henny Reents, Hinnerk Schönemann und anderen. Regie: Felix Herzogenrath.