in DREHBUCH

Weltpremiere in München

 

„Wenn man beginnt, an der kindlichen Unschuld zu zweifeln und die menschliche Reinheit an sich in Frage zu stellen – was bleibt dann noch vom Urvertrauen in das Gute? Schuld nach Ferdinand von Schirach lotet die Grenzen zwischen moralischer und juristischer Schuld aus, blickt ganz tief hinein in den Seelenschlund.“

So das Münchner Filmfest über die ZDF-Serie nach Drehbüchern von Nina Grosse, Annika Tepelmann, André Georgi und Niels Holle, die dort am 24.6.2017 ihre Premiere feiern wird.