Nord bei Nordwest – Frau Irmler

Bis zum 9. Mai 2018 entsteht in Travemünde, auf der Halbinsel Priwall, auf Fehmarn sowie in und um Hamburg eine neue Folge der Prime-Time-Reihe Nord bei Nordwest mit Hinnerk Schönemann, Henny Reents und Marleen Lohse nach einem Drehbuch von Niels Holle.

Regie führt Felix Herzogenrath, Claudia Schröder (Aspekt Telefilm) produziert für den NDR und die ARD Degeto. Die Redaktion haben Donald Kraemer (NDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).

(Foto: NDR, Degeto, Gordon Timpen)

SOKO Hamburg – coming soon …

Die neue SOKO Hamburg ist da! Ab 27. März 2018 dienstags um 18 Uhr im ZDF. Mit Mirko Lang, Anna von Haebler, Marek Erhardt, Arnel Taci und Kathrin Angerer.

Regie Miko Zeuschner und Sven Fehrensen nach Drehbüchern von Gudula Ambrosi, Sören Hüper, Christian Prettin, Daniel Douglas Wissmann und Niels Holle.

Weltpremiere in München

 

„Wenn man beginnt, an der kindlichen Unschuld zu zweifeln und die menschliche Reinheit an sich in Frage zu stellen – was bleibt dann noch vom Urvertrauen in das Gute? Schuld nach Ferdinand von Schirach lotet die Grenzen zwischen moralischer und juristischer Schuld aus, blickt ganz tief hinein in den Seelenschlund.“

So das Münchner Filmfest über die ZDF-Serie nach Drehbüchern von Nina Grosse, Annika Tepelmann, André Georgi und Niels Holle, die dort am 24.6.2017 ihre Premiere feiern wird.

(Foto: ZDF, Julia Terjung)

Lerchenberg – jetzt auch bei RTL

cpreisAm 25. Oktober wird in Köln der Deutsche Comedypreis 2016 verliehen. In der Kategorie Beste Comedyserie sind nominiert: Der Lehrer (RTL), Der Tatortreiniger (NDR) und Lerchenberg (ZDF). RTL zeigt eine Aufzeichnung der Verleihung am Samstag, den 29. Oktober 2016, um 22.15 Uhr.

Drehstart zur zweiten Staffel

In Berlin und Lissabon entstehen zur Zeit vier neue Folgen der ZDF-Serie SCHULD nach Ferdinand von Schirach. Die Bücher stammen von Nina Grosse, Annika Tepelmann, André Georgi und Niels Holle. Regie führt Hannu Salonen. Die Serie ist eine Produktion der MOOVIE GmbH.

schuldII

Lerchenberg goes Grimme again

Laut Einschätzung des Grimme-Instituts war 2015 ein starkes Serienjahr. Umso schöner, unter diesen Voraussetzungen unter die vier Nominierten gekommen zu sein:

Grimme-Institut gibt Nominierungen zum 52. Grimme-Preis 2016 bekannt

Im vergangenen Fernsehjahr hat sich die deutschsprachige Serie ihren Platz zurückerobert. 32 Serien konkurrierten in der Kategorie Fiktion um einen der begehrten Serienplätze. Hoffnung auf einen Grimme-Preis können sich nun die Macher von „Weinberg“ (TNT), „Deutschland 83“ (RTL), „Weissensee“ (MDR/Degeto) und „Lerchenberg“ (ZDF) machen.